mehr erfahren
Service-Hotline: 0421 - 4840 1710 (Mo-Fr 9-17 Uhr) Versandkostenfrei ab 50 € in DE 1 Monat Widerrufsrecht Vorkasse zu 4 % Skonto
Filter schließen
von bis
  •  

Kay Bojesen – verspieltes Design

Mehr als 25 Jahre lang belieferte Kay Bojesen von seinem kleinen Atelier in Kopenhagen Auftraggeber aus aller Welt. Besonders beliebt sind und waren die aus Holz gefertigten Tierfiguren, die Dank ihrer sympathischen Formgebung nicht nur Kinderherzen erweichen. Sie zieren Regale, Kommoden und Tische bis heute und erfreuen sich wieder wachsender Beliebtheit. Hervorzuheben sind der Holzhund, der zu den Anfangsarbeiten von Bojesen gehört sowie der wesentlich später entstandene Holzaffe. Beide versinnbildlichen Bojesens Vorstellung davon, dass die "Linien eines Produktes lächeln sollten". Zum Designinventar gehörten zwar auch Besteck und Geschirr, diese verzeichneten jedoch keinen nennenswerten Erfolg.

Kay Bojesen
Geprägt wurden die Arbeit und das Leben von Bojesen einerseits durch die Einflüsse des Jugendstils sowie andererseits durch seine Ausbildung (1906 – 1910) zum Silberschmied beim renommierten Designer George Jensen. Es sollten allerdings noch weitere 20 Jahre vergehen, bis Bojesen zu den charakteristischen Holzfiguren fand, mit denen der Name Kay Bojesen unnachahmlich bis heute in Verbindung gebracht wird. Der geschäftsumtriebige Designer eröffnete zwar schon 1913 ein erstes Geschäft, doch sein Talent wurde auch von Bing &Grøndahl geschätzt, weshalb er 1930 hier zunächst zum künstlerischen Leiter avancierte. Das bis heute in der Innenstadt Kopenhagens anzutreffende Geschäft, von dem aus die charismatischen Holzfiguren vertrieben wurden, wurde daher erst im Jahr 1932 gegründet. Den Anfang für den Geschäftserfolg setzte der Holzhund (1934), dessen weiche Rundungen und sympathischen Züge sich nachhaltig einprägen. Für viele Bojesen-Fans drückt aber erst der Holzaffe (1951) Bojesens feines Gespür für eine schonende Reduktion der Formen aus. Dies sah auch übrigens das documenta-Komitee so, das schließlich beschloss, die Werke Bojesens in den Ausstellungskatalog der documenta II posthum aufzunehmen.


Fakten und Zahlen
Kay Bojesen (Dänemark)

  • *1886, Kopenhagen/†1958, Kopenhagen
  • Ausbildung: Silberschmied
  • Wichtige Auftraggeber: Kay Bojesen u. a.
  • Bedeutende Arbeiten: Spielzeuge/Holzfiguren u. a.

 

Zuletzt angesehene Artikel